Herren II mit bester Rückrunde seit Jahren

Die „Oldies“ von Eintracht Wiesbaden spielen in dieser Saison die beste Rückrunde seit Jahren.

Ein wichtiger Faktor in diesem Puzzle ist der Einsatz von jungen Nachwuchstalenten aus der Herren3, die immer Super Leistungen ablieferten und großen Anteil an den Erfolgen hatten und haben.

Am Sonntag beim Heimspiel gegen Zeilsheim und den bereits als Meister feststehenden Aufsteiger aus Naurod wurde Falk Grautegein zum zweiten Mal in dieser Saison bei der H2 eingesetzt. Bereits in Eichwald zeigte er sein großes Potential. Stellvertretend für alle Jugendliche (Sebastian, Nils, Fritz, Pablo, Markus…), die bei uns mittrainieren oder mitgespielt haben zeigte Falk auch beim Heimspieltag seine Fähigkeiten. Vor allem in Block und Feldabwehr bestechen die Youngsters mit ihrer Dynamik und Höhe (Na ja, auch kein Wunder wenn die anderen Mitspieler alle locker Väter oder Opas sein könnten!!!)

Gegen Zeilsheim wurde es das erwartet umkämpfte Spiel. Die Gummiwand fightete um jeden Ball und war irgendwie ganz oft mit irgendeinem Körperteil am Ball und schwupps – war der Ball wieder auf unserer Seite. Wir hingegen bestachen mit einer grandiosen Eigenfehlerquote. Im ersten Satz hatte Zeilsheim bereits zwei Satzbälle konnte diese zum Glück nicht nutzen und musste uns mit 28:26 den Vortritt lassen. In Satz Nr. 2 wollte man es nun besser machen. Aber auch dieser Satz war ähnlich wie der erste Durchgang und konnte nur mit viel Glück und Geschick mit 25:23 gewonnen werden.

Im Bewusstsein Kräfte zu schönen für das Spitzenspiel gegen Naurod wechselte sich Spielertrainer „Stups“ Pfeiffer aus und schickte „Malle“ Maletzki, der sich in Satz 2 schonen durfte, zurück aufs Feld. Wie ein roter Faden begann auch der dritte Satz. Mitte des Satzes kamen im Doppelwechsel Pablo und sein Trainer Martin für Harry und Dirk. Die ersten drei Pässe missglückten Nachwuchszuspieler Pablo noch, dann aber lief es deutlich besser und wir kämpften uns heran. Dennoch war Zeilsheim der Satz nicht mehr zu nehmen – 23:25. Im vierten Durchgang schonte der Trainer Mittelblocker Peter Gresch und beorderte Falk Grautegein in die Anfangsformation. Hier konnte der Youngster schon das ein oder andere Mal aufblitzen lassen was im Angriff geht. Mehr oder weniger souverän wurde der letzte Satz dann mit 25:18 gewonnen.

Im zweiten Spiel des Tages ging es nun gegen den Aufsteiger TG Naurod. Die Hoffnung war, das Naurod das schlechte EW Spiel gegen Zeilsheim gespeichert und den sicheren Sieg bereits verbucht hat. Nur so können wir es uns erklären, das Naurod zwar gut gespielt hat aber nie ihre Bestleistung abliefern konnte. Mag auch damit zusammenhängen, dass wir sicherlich die Form vom letzten Heimspieltag gegen Nordenstadt und Hochheim wiedergefunden haben. Die ersten beiden Sätze war es ein Spiel auf beiden Seiten mit Höhen und Tiefen, aber stets auf Augenhöhe. Im dritten Satz stand es bereits 5:0 für Naurod. Wenn mich jetzt jemand gefragt hätte ob wir noch gewinnen, wäre ich vermutlich ausgerastet. Aber so konnten wir den Aufschlagfehler dankend annehmen, anschl. gute Aufschläge servieten und beim 5:5 ging der ersehnte Ruck durch den Aufstiegs-Relegationsanwärter Nr.1 – Eintracht Wiesbaden. In der Aufstellung Dirk im Zuspiel, Harry auf Diagonal, Peter und Falk auf der Mitte sowie Malle und Trainer Stups auf Außen spielten wir uns nun in einen Rausch. Vor allem Falk Grautegein wuchs nun immer mehr über sich hinaus, blockte hervorragend und wuchtete immer öfter die Bälle in das gegnerische Feld. Nach dem gewonnen dritten Satz – 25:21 wurde es nach und nach beim „Meister TG-Naurod“ immer leiser. Klar wollten sie gewinnen um möglichst ungeschlagen aufsteigen. Vermutlich dachten sie aber immer öfter daran, dass sie ja eigentlich sowieso schon aufgestiegen sind und warum jetzt nochmal kämpfen. Mit 25:12 ließen sie uns gewähren. Im Tie-Break kam jetzt doch nochmal die Nauroder Stimmungswand zum Einsatz. So wie man sie eigentlich kennt. Aber die Wiesbadener waren an diesem Tag erbarmungslos. Beim Wechsel stand es 8:4 für die Eintracht „Oldies“ +Falk“ und ließen auch am Schluss nix mehr anbrennen und gewannen auch diesen relativ deutlich mit 15:8.

Glückwunsch an eine über die Saison starke Nauroder Mannschaft zur Meisterschaft.
Danke unseren Youngsters für ihren nimmermüden Einsatz bei Training und Spielen der H3.
Glückwunsch an uns selbst zu einer überragenden Rückrunde und bisher tollen Saison.

Der Showdown am Sonntag 25.3.2012 findet in Idstein statt. Mit Hochheim, Idstein und Eintracht Wiesbaden kämpfen 3 Teams noch um die Vizemeisterschaft. Um Vizemeister zu werden muss allerdings ein Sieg in Idstein her. Leider müssen wir bei diesem wichtigen Spiel auf unsere Youngster verzichten, die zum Teil auf einer Klassenfahrt sind. Fraglich sind die Einsätze von Zuspieler Dirk Diefenbach und Spielertrainer „Stups“ Pfeiffer. Ob es dennoch zu einem guten Ende kommt steht in den Sternen..!