Ein echter Arbeitssieg

Am Samstagabend setzten sich die Herren I in einer knappen Partie mit 3:2 (21:25, 21:25, 25:15, 25:23, 15:9) gegen DSW Darmstadt durch.

In Abwesenheit von Thomaz Santos übernahm Frank Sobania die Zuspielposition. Die Hausherren erwischten einen guten Start und zwangen den DSW beim 5:1 zu einer frühen ersten Auszeit. Zur Mitte des Satzes gab dann der 15-jährige Nachwuchs-Zuspieler Nils Hellerbach sein Debüt im Trikot der Herren I. Es folgte eine starke Aufschlagserie der Gäste, die ihnen 5 Punkte in Folge einbrachten. Alexander Arzt kam für Richard Nelle auf Außen und Sobania zurück ins Zuspiel. Die Wechsel und zwei Auszeiten verhinderten jedoch nicht, dass die Darmstädter ihre Führung noch etwas ausbauen und den ersten Satz für sich entscheiden konnten.

Zur Galerie

Änderung im Mittelblock: Christian Rasche, der noch einmal das Coaching für Jeuck übernahm, brachte Felix Volze für Fabian Buchholz. Die Eintracht startete wieder gut und konnte sich einen kleinen Vorsprung herausspielen. Christian Bähr kam für Alexander Schadt aufs Feld und Raimund Jeuck fand sich in der Halle ein. Gäste-Trainer Taher Khakbaz nahm beim 18:20-Rückstand die erste Auszeit, um seine Spieler auf den Endspurt einzustimmen. Er scheint die richtigen Worte gefunden zu haben, denn der Heimmannschaft gelingt anschließend nur noch ein einziger Punkt. Wieder ist es eine Serie von starken Aufschlägen, wieder ist es Darmstadts Nicolai Erbs, wieder sind es fünf Punkte in Folge. Zwei Auszeiten (21:22 und 21:24) lassen ihn völlig unbeeindruckt und er bringt seinem Team die 2:0-Statzführung.

Mit dem Rücken zur Wand fanden die Herren I nun endlich ihren Kampfgeist. Durch druckvolle Aufschläge wurden jetzt auch die Gäste in Bedrängnis gebracht, die Annahme stabilisierte sich, so dass die Angreifer besser in Szene gesetzt werden konnten. Auch im Block-Abwehr-Verhalten legte man eine Schippe drauf. Beim 23:15 kam Alexander Schadt für Sobania ans Netz und Dennis Kula sollte das Zuspiel aus dem Hinterfeld übernehmen. Viel zu tun gab es allerdings nicht mehr: Die Darmstädter sahen zwei Karten vom Schiedsrichter. Der Punkt für die rote beendete den Satz bei 25:15.

In Durchgang 4 entwickelte sich ein regelrechter Volleyball-Krimi. Das Team aus der Landeshauptstadt stemmte sich gegen die drohende Niederlage während das Team aus der Heinerstadt unbedingt die drei Punkte entführen wollte. 9:5-Führung für Wiesbaden, Auszeit für Darmstadt. Beim 16:16 wieder der Wechsel Schadt-Sobania, Kula spielte zu. 22:20-Führung für den DSW, dann aber zwei Blocks und mit etwas Glück ein knapper Satzgewinn für die Herren I.

Im Tiebreak übernahm die Eintracht von Anfang an die Initiative. Wieder eine 5-Punkte-Aufschlagsserie, diesmal aber von Dennis Kula, brachte das Team endgültig auf die Siegerstraße. „Das war ein Sieg der Moral. Sehr stark, dass wir nach 0:2-Rückstand das Spiel noch gedreht haben.“, so Kapitän Fabian Buchholz im Anschluss.

Da Wehlheiden in ihrem letzten Hinrunden-Spiel ebenfalls ein 3:2 gegen Orplid Darmstadt benötigte, bleibt der Vorsprung auf Platz 3 in der Tabelle gewahrt. Auf den Tabellenführer Leeheim wächst der Abstand allerdings auf drei Punkte an.

Am kommenden Samstag um 20:00 Uhr kommt es zum Duell mit der SSG Langen (Tabellenplatz 4). Das Spiel steht ganz im Zeichen des Kinderhospiz Bärenherz.

Nimm an unserer Facebook-Veranstaltung teil!

Nimm an unserer Facebook-Veranstaltung teil!

Alle Einnahmen kommen dem guten Zweck zu Gute. „Wir würden uns freuen, wenn viele Menschen den Weg in die Halle finden würden, um uns und vor allem den guten Zweck zu unterstützen.“, so Christian Rasche im Hinblick auf das besondere Event.